Русский
English
Deutsch
Français
Italiano
Español

Drehsperren Schwenktüren Geländersysteme

Die Drehkreuze sind zur Steuerung von Menschenströmen und Regulierung des Eingangs/Ausgangs bei Einlassportalen von Betrieben, Verwaltungsbehörden, Organisationen, Bildungszentren, zum Campus, von Stadien, Fitness-Zentren, Vergnügungsparks, Tierparks und Geschäften bestimmt. Die Drehkreuze arbeiten im Verband mit dem Zutrittskontrollsystem und ticketing systems.

Die Steuerung durch ein Drehkreuz erfolgt im potenziellen Standard-Regime analog einer Steuerung durch zwei unabhängige Schlösser.

PERCo produziert eine breite Modellreihe von Drehkreuzen, die die unterschiedlichen Anforderungen an Aussehen, Abmessungen und Grad der Sperrung des Durchgangs befriedigen.

  • zum Liefersatz gehörender Steuerblock oder in die Säule des Drehkreuzes eingebaute Steuerplatte
  • Vorhandensein von Modellen zum Einsatz im Freien (unter Schleppdach)
  • Vorhandensein von Modellen mit Antipanik-Blenden
  • hohe Durchlassfähigkeit
  • Kontrolle des Durchganges in beide Richtungen
  • zum Liefersatz gehörendes bedienungsfreundliches Pult zur Fernbedienung
  • Sichtanzeige für Durchgang erlaubt/Durchgang verboten
  • für die Menschen ungefährliche Spannung der Stromversorgung – von 12 bis 36 V
  • Lösung der Blockierung des Drehkreuzes mittels Schlüssel in Extremsituationen
  • sanftes Gleiten der Blenden in die Grundstellung nach jedem Durchgang

Seit 25 Jahren ist PERCo auf die Serienproduktion von Ausrüstung zur Kontrolle des Zuganges spezialisiert.

Drehkreuze von PERCo haben einen hohen Grad der Zuverlässigkeit, der sich bei ihrer zehntausendfachen Aufstellung in 79 Ländern der Erde bewährt hat. PERCo widmet einer effektiven Nutzung seiner zum Verkauf bestimmten Erzeugnisse eine besondere Aufmerksamkeit.

Die Einlasspforten und Drehkreuze von PERCo, die autonom arbeiten, stellen die Minimallösung zur Kontrolle des Zutritts an der Einlasssportalen eines Unternehmens dar. In diesem Falle erfolgt die Steuerung mit Hilfe des Pultes zur Fernbedienung. Neben der Arbeit im autonomen Regime arbeiten alle Drehkreuze und Einlasspforten von PERCo korrekt unter Steuerung des Zutrittskontrollsystems.

In Extremsituationen kann die Blockierung der Einlasspforte und des Drehkreuzes mit Hilfe eines mechanischen Schlüssels gelöst werden. Außerdem können die Modelle mit Sperrschienen (Dreiarm-Drehkreuze) mit sich zusammenlegenden Schienen "Antipanik" komplettiert werden, die es erlauben, den Durchgang schnell freizumachen ohne Anwendung von Schlüsseln oder Werkzeug.

In den Einlasssportalen können zusätzlich Absperrungen angebracht werden, ausgeführt in einem einheitlichen Design mit den Drehkreuzen und Einlasspforten, was erlaubt, das Interieur in einem einheitlichen Stil zu gestalten. Drehbare Stutzen gestatten, die Sektionen der Absperrungen unter einem beliebigen Winkel anzubringen und unterschiedliche Konfigurationen zu schaffen. Für Extremsituationen sind drehbare Sektionen "Antipanik" vorgesehen, die schnell einen Notausgang mit einer Breite von 1.200 mm schaffen.

Drehkreuze haben einen niedrigen Energieverbrauch, der eine für den Menschen ungefährliche Stromspannung zulässt.

  • einmaliger Durchgang in eine der Richtungen
  • freier Durchgang in eine der Richtungen
  • einmaliger Durchgang in beide Richtungen
  • freier Durchgang in beide Richtungen
  • geschlossen (Verbot des Durchganges in beide Richtungen)
  • Regime der Schleuse (Zwei-Takt-Regime mit Halt zur Überprüfung des Eintretenden) für Drehkreuze in voller Körperhöhe

Die Betriebsregimes werden mit Hilfe des Pultes zur Fernbedienung eingegeben oder entsprechend Kommando vom Sicherheitssystem.

An die Drehkreuze von PERCo können optional folgende Vorrichtungen angeschlossen werden:

  • tragbare Anzeiger, die die Richtung des erlaubten Passierens angeben
  • Vorrichtung zur Funksteuerung
  • Vorrichtung zur Auslösung des Kommandos zur Notentblockung
  • Der Sensor für nicht erlaubten Durchgang mit Verwendung einer Sirene